La Dordogne

La Dordogne-Périgord

Im Südwesten Fankreichs in der Region Aquitanien befindet sich das Departement mit der Nummer 24,die Dordogne. Es hat eine sehr gemäßigte Klima, die Sonne scheint fast 2000 Stunden pro Jahr.
Ein schöne Ferienort etwa 550 km von Paris mit Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Natur (mehr als 40% mit Wald bedeckt) und Gastronomie. Es ist der Ort die Prähistorie und die 1000 Schlösser. Außerdem eine saubere, Industrie-armen Gegend mit wenig Luft-und Lichtverschmutzung. Schöner Sternenhimmel sind häufig zu sehen.

Die Dordogne hat seinen Namen von dem Fluss Dordogne, der berühmte Grenze zwischen Frankreich und England während des Hundertjährigen Krieges. Der andere Name für dieses Flusses ist "L'Esperance" = Hoffnung. Der Fluss entspringt im Zentralmassiv, die aus zwei kleinen Flüssen, die Dorde und Dogne und fließt etwa 490 km von den Departementen Puy-de-Dôme, Corrèze, Dordogne und Gironde, um in den Fluss Garonne zu kommen und dann in den Atlantik zu münden. Auch Périgord, der alten Provinz Namen (vor 1790), wird immer noch benutzt. Dieser Name kommt aus dem gallischen Stamm Petrocorii, die rund 500 Jahre vor Christus gegründet wurde ist. Die Dordogne war zu Beginn des letzten Jahrhunderts sehr wichtig für den Transport von Gütern per Schiff (Gabare). Große Teile waren unbefahrbar, wilde und steinige Hänge. Hier wurden die Waren mit Pferd und Wagen übertragen. Genau diese Plätze sind sehr beliebt bei Touristen. Ein Abenteuer mit dem Kanu oder Kajak die Dordogne ab zu fahren.

Nach Paris, ist der Dordogne das departement mit den meisten historischen Denkmäler. Er hat Spuren von fast jeder historischen Periode:
- die Prähistorie: Das Tal des Flusses Vézère im Périgord Noir, als Weltkulturerbe von der UNESCO, ist die Heimat der wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Höhlen von Lascaux II ("die Sixtinische Kapelle der Vorgeschichte"), die Höhlen von Font de Gaume , Combarelles und Maxange ‚Museum für Prehistorie in Les Eyzies,
- der gallisch-römischen Antike: das Museum Vesuna in Périgueux mit Resten von eine römische villa,
- Christentum und Mittelalter: Schlösser wie Beynac und Castelnaud ,die berühmten Bastide Städte wie Monpazier, Domme,viele Kirchen und Abteien wie Cadouin wo jedes Jahr die mittelalterliche Festen gehalten werden,
- Renaissance: Orten wie Sarlat und Périgueux, die Schlösser von Monbazillac, Biron und Lanquais,
- dem XVII Jahrhundert: die Schlösser von Hautefort, die Garten van Eyrignac ....

Das Perigord ist in vier Bereiche unterteilt:
- Das Perigord Vert im Norden mit seinen grünen Vegetation aufgrund der etwas feuchteren Klimas.Das Zentrum ist Nontron.
- Das Perigord Blanc, dem zentralen Teil der Region befindet sich entlang des Tals des Flusses Isle. Die weisse und gräulich Kalkstein Klippe haben diese Name gegeben. Die Hauptstadt das departement 24, Périgueux, liegt in diesem Bereich.
- Das Perigord Pourpre im Südwesten mit seinen bergeracois Wein und die Bastide Dörfer. Bergerac ist das Zentrum.
- Das Périgord Noir, das ausgedehnte Waldgebiet mit vielen dunklen Eiche, halbieren von den Flüssen Dordogne und Vézère. Hier sind die meisten prähistorischen Funde. Das Zentrum ist Sarlat.

 

Die Dordogne hat viele Traditionen behalten z. B.:
- die "Felibrée“, ein traditionelles okzitanisch Fest gefeiert jedes Jahr in einem anderen Dorf der Dordogne ;
- die Gastronomie périgourdine: Omelett mit Steinpilze , Gänseleber mit Trüffeln, Ente, Knoblauchsuppe (tourain) , Nüsse und viele Bergerac Weine, trockene Weißweine oder süß (Monbazillac), rot (Pécharmant) oder rosé;
- Mittelalterliche Festivals im August.
Und auch die vielen Feste, Märkte , Vide-Grenier (Flohmärkte), Brocantes (Antiquitäten und Kuriositäten), marchés nocturnes (Märkten im Abend wo man essen kann).
Für Sport-Fans viel zu tun: Kanufahren, Radfahren, Wandern, Reiten, Klettern, Angeln, Ballonfahrten und natürlich Tennis und Schwimmen.

Die La Filolie liegt teilweise in der Perigord Pourpre und teilweise im Périgord Noir, zwischen den Städten von Bergerac und Sarlat. LaFilolie ist noch 2,5 km vom Zentrum von Le Buisson und 3 km zum Fluss Dordogne.